Der Alm-Summa is aussi …

Heute soll der letzte richtig schöne Herbst-Tag sein, sagt die Wettervorhersage. Da kommt schon die Wehmut hoch und man will es nicht wahrhaben. Wie die emsigen Bienen werden von den Bauern noch viele Außenarbeiten erledigt, wir haben darüber bei der letzten Geschichte geschrieben.

Auch bei uns häuft sich die Arbeit und heute haben wir das noch sonnige und warme Wetter genützt, um das Holz für die Almhütte zu schneiden und zu stapeln.

holzarbeiten-alm-hias-marianne-und-sepp-2016-3Bis das ganze Holz, das im Sommer aufgebraucht wurde, geschnitten und gestapelt ist, braucht es den ganzen Tag, wenn mehrere Leute mithelfen.

Holzarbeiten Alm Hias, MArianne und Sepp 2016 (4).jpg

Marianne hat uns ein paar schöne Aufnahmen von der Alm mit runtergebracht. Genießen wir die schönen Bilder und lassen sie einfach wirken.

Ich liebe diese Brauntöne und die Gerüche im Herbst, sie sind so besonders schön. Sie berühren einem aber auch und machen einem sichtbar, dass nichts im Leben selbstverständlich ist und man einfach dankbar sein muss für alles.

Alles liebe von Katharina, Bäuerin vom Zittrauerhof, http://www.gasteinurlaub.com

 

Advertisements

Herbst-Gedanken .. .. ..

Man mag es kaum glauben, aber die Zeit rennt! Mit großen Schritten hat sich der Herbst bereits in den letzten Wochen angekündigt. Die Temperaturen sinken und die Nacht bricht wieder früher herein. Letzten Sonntag war der Erntedank-Gottesdienst und viele Bäuerinnen und Bauern haben in der Festtags-Tracht dieses schöne Fest mitgefeiert. Dankbar sein für die eingebrachte Ernte, für die Tiere und Menschen, die gut von der Alm wieder heimgekehrt sind und Gottes Segen. bauernherbst-gtg-fvv

 

Gerade der heurige Herbst zeigt sich von der schönsten Seite: Die Blätter färben sich nun ein und das Gasteinertal strahlt in Gelb, Orange und Rot. Trotz der kalten Temperaturen wird einem warm ums Herz, wenn man den Lauf der Natur sieht und welche Schönheit diese hervorbringt. Der Duft nach Tau im Gras, das Rascheln im Laub und die letzten warmen Sonnenstrahlen des Sommers auf der Haut – eine Wohltat für die Seele, die jeder so notwendig braucht.

herbst

Wer glaubt, dass am Bauernhof jetzt die Arbeit weniger wird, hat sich getäuscht. Die Tiere sind nun im Talboden und gehören von einer Weide zur anderen getrieben, die Weidezäune gesteckt, die Kälbchen und Kühe täglich raus- und reingetrieben, das letzte Futter auf den Wiesen eingebracht. Meist haben die Bauern auch einen schönen Garten, der nun abgeerntet wird und viel Zeit braucht.

Auch machen die meisten Bauern schon die Almhütten dicht, legen die Zäune auf den Almen ab, schneiden Holz für das nächste Frühjahr und hacken Holz für den Winter-Vorrat. Gerade für solche Außenarbeiten ist man dankbar, wenn das Wetter einem gnädig ist und man gut voran kommt.

herbstwandern-gtg-fvv

Auch einige Almhütten haben noch im Herbst geöffnet und sind besonders schöne Ausflugsziele. Eine Übernachtung auf der Gamskarkogelhütte ist zum Beispiel ganz was Besonderes. Einen schönen Herbst wünscht euch Bäuerin Katharina vom Zittrauerhof.

gamskarkogelhütte.jpg

Ein tolles Rezept aus der Praktikantinnen-Ecke

Am Zittrauerhof sind bei uns während  der Sommermonate einige Praktikantinnen von Landwirtschaftsschulen oder Hauswirtschaftsschulen, Waldorfschulen und Höheren Lehranstalten bei uns beschäftigt. Am meisten freut es mich, wenn nachdem die Mädels wieder heimfahren, das am Hof erlernte daheim anwenden. Jede Praktikantin kommt mit bestimmten Neigungen zu uns und wird dahingehend gefördert. Auf jeden Fall ist es mir wichtig, dass jeder, der bei uns sein Praktikum macht, die grundlegenden Dinge in der Küche und die Liebe zur Bäckerei und zu den Kräutern ebenso erfährt, auch wenn der Schulschwerpunkt oft in der Landwirtschaft liegt. Und dann freut es mich umso mehr, wenn nach der Heimfahrt die Mädels mir Fotos von Gebäck und Mehlspeisen, Frischkäse, Joghurt usw. schicken, das sie bei uns gelernt und daheim selbst für ihre Familie gemacht haben. Vor ein paar Tagen habe ich ein tolles Rezept von Lisa bekommen, sie ist inzwischen eine ganz tolle Bäckerin und verwöhnt ihre Familie mit Leckereien. Dieses Mal hat sie mir ein neues Rezept geschickt, das ich gerne mit euch teilen möchte.

nushornchen-rezept
Rezept für die süßen Hörnchen

 Nuß-Hörnchen – schauen doch lecker aus oder ? Gleich in den nächsten Tagen probieren und genießen.

Gutes Gelingen und schöne Grüße vom Zittrauerhof in Gastein.

 

Wir halten zusammen …

Hallo! Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Emma und ich bin das kleine Küken, das auf dem Zittrauerhof emsig seine Runden dreht. Auf den ersten Blick mag so mancher meinen, ich sei ein ganz gewöhnliches Küken, doch der Schein trügt, denn außer meinen Eltern ist an mir, oder besser gesagt an meinem Umfeld nichts so richtig normal 🙂

IMG_6333

Angefangen, mir darüber Gedanken zu machen, habe ich schon kurz nachdem ich aus dem Ei geschlüpft bin. Da ist mir nämlich aufgefallen, dass ich irgendwie total anders aussehe als meine drei Geschwister. So, als ob ich gar nicht richtig zur Familie gehören würde. Doch als meine Mama mir dann erklärte, dass ich aus einem Hühner-Ei und die anderen drei aus Laufenten-Eier geschlüpft bin, verstand ich schon, warum mein Aussehen so ganz anders war. Anfangs war ich sehr traurig. Mama fand aber sofort die richtigen Worte, um mich wieder aufzuheitern. Sie sagte zu mir, dass es nicht ausschlaggebend sei, wie jemand aussieht – es kommt auf die inneren Werte an. Und so war es dann auch.

IMG_3444.JPG

Einige Wochen vergingen und meine Geschwister und ich wurden immer größer und stärker. Eines Tages war es dann soweit: Wir durften endlich ins Freie! Zuerst konnten wir nur in einem vom Bauern gebauten Käfig draußen sein. Meine drei Geschwister kuschelten sich immer zu mir und ich fühlte mich so wohl unter ihnen, auch wenn ich die Kleinste war. So waren wir vor den Katzen, Krähen und Hunden geschützt und konnten trotzdem schon die Gegend erkunden.

Tage und Wochen zogen vorbei und dann kam der große Tag der Freiheit. Wir durften raus aus dem Käfig und die Welt erkunden. Die Bäuerin gab mich anfangs zu den Hühnern, doch sie merkte gleich, dass ich mich bei den Laufenten viel wohler fühlte und dass dies meine Familie sei. Und so watscheln meine Geschwister mit mir in der Wiese herum, auf der Jagd nach leckeren Würmern, Käfern, Schnecken und Brotkrümeln. Huch, da ist schon wieder ein großer Wurm direkt vor meinem Schnabel. Da kann ich nicht nein sagen!

img_3449

Also, macht´s gut und vielleicht sehen wir uns ja einmal am Zittrauerhof !

 

 

 

 

 

 

 

Himmlisch gut ..

Dieses Mal gibt es ein Rezept für alle, die gerne selbstgemachtes Gebäck zum Kaffee oder beim Frühstück haben möchten. „Himmlische Rollen“ – ähnlich wie Croissants – wirklich sehr gut im Geschmack und einfach gemacht.

himmlische Rollen (9).jpgIch mach diese Rollen meist parallel zum Kochen, da es mir ansonsten zu lange dauert mit den Warte- und Gehzeiten.Ich mache von der u.a. Menge gleich das Doppelte und frier mir gleich nach der Fertigstellung die Kipferl lauwarm ein. (dann bleiben sie innen saftiger, wenn man sie auftaut).

Zubereitung:

60 g Wasser, 1 Pkg,. Trockenhefe, ½ TL Zucker, 240 g  warme Milch, 100 g Öl, 100 g Zucker, 1 TL Salz, 520 g Mehl, geschmolzene Butter.

Wasser, Hefe, Zucker erwärmen, 10 min quellen lassen, restlichen Zutaten hinzu und kneten. Abgedeckt oder mit Klarsichtsfolien ca. 1,5 -2 Stunden  gehen lassen, bis es sich verdoppelt hat.

himmlische-rollen-1

Teig auf bemehlte Fläche und 2 gleich große teile geben. Zu Kugel formen und rund ausrollen, nicht zu fest drücken, Durchmesser 30 cm, mit geschmolzener Butter bestreichen und in 12 Stücke schneiden. Von der breiten Seite her jedes Teigstück aufrollen, auf Wunsch Nutellatupfen oder feste Marmelade vorher in die Mitte geben. Auf Backblech geben – macht man sie klein, 3 Reihen mit 8 Stück. wieder eine Stunde abdecken mit einem Handtuch. Ofen vorheizen bei  190 Grad Ober Unterhitze, ca. 10-20 min backen. Noch warm mit geschmolzener Butter bestreichen. Superzarte Rollen, auch den nächsten Tag noch.

Es ist ursprünglich ein Rezept vom Thermo-Mix, da dieser aber für unsere Betriebsgröße zu klein ist und ich dieses Wundergerät nicht habe, mach ich es mit unserer Küchenmaschine und wird dennoch „himmlisch“ gut.

himmlische-rollen-5Gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachmachen.

Eure Bäuerin Katharina vom Zittrauerhof, Gasteinertal