Die Freizeit einer Bäuerin…

Das klingt grade erstmal nach einem schlechten Film im Sommerloch. Doch ich bekomme tatsächlich öfter die Frage gestellt, ob ich Freizeit habe und was ich dann mache?

Ja, ich habe Freizeit!

Egal ob Verkäufer oder Verkäuferin, Tischler oder Tischlerin, Lehrer oder Lehrerin, Bauer oder Bäuerin, Hoteliersfrau oder Bürgermeister, jeder Mensch braucht kleine Auszeiten für sich. Jeder Mensch braucht Freizeit. Jeder Mensch sollte nicht nur für die Arbeit leben. Und genau das ist auch wichtig,  um sich des Lebens zu erfreuen, gestärkt für die täglichen Herausforderungen zu sein und abschalten zu können.

Jeder Mensch ist anders und das ist auch gut so. Deshalb ist auch die Vielfalt der Freizeitaktivitäten und Hobbys unendlich groß. Ich persönlich brauche täglich meine 30 Minuten ganz für mich alleine auf dem Balkon. Und diese Zeit gehört mir ganz allein und kein Mensch, keine Arbeit oder Handy kann mich davon abbringen.

Katharina braucht nur 30 Minuten am Tag als Freizeit?

Das ist doch lächerlich, mögen vielleicht einige denken, das ist doch nichts. Für mich sehr wohl. Ich brauche nicht weit zu schauen und kenne viele Bäuerinnen und Freundinnen, die den ganzen Tag keine Zeit für sich alleine haben. Nicht mal diese halbe Stunde – ohne gestört oder von jemanden gebraucht zu werden. Ich wertschätze diese Zeit und genieße sie vollkommen.

Panorama Winter Aussicht Balkon 2017.jpg

Neben meinen 30 Minuten um die Mittagszeit gehe ich auch einmal wöchentlich in die Turnstunde. Als Bäuerin hat man zwar schon einiges an Bewegung, doch ist es eine andere Art von Sport und eine kleine Auszeit vom Alltag. Schon solche Kleinigkeiten helfen, den Alltag ein bisschen leichter zu nehmen und sich selbst zu lieben und zu schätzen. Und noch dazu bringen sie Spaß und ein Lachen ins Gesicht! Einmal wöchentlich hab ich „stallfrei“ und kann diese Zeit für mich oder andere Arbeiten nutzen.

Für mich ist es nicht nur Erholung und Entspannung, wenn ich Zeit für mich alleine habe oder mit meiner Familie verbringe. Besonders jetzt im Frühling bereitet es mir auch große Freude, mit den Tieren zu arbeiten. Es ist herzallerliebst, wenn wir die Kälbchen bei herrlichem Wetter an die frische Luft bringen und am Spielplatz laufen lassen. Die Unbeschwertheit beim Herumspringen ist eine Wonne beim Zusehen und Balsam für die Seele.

Und wie fast jeder weiß, liebe ich meinen Garten! Hier im Gasteinertal ist die Natur immer ein Teil des Freizeitprogramms und jede freie Minute suche ich mir Arbeit im Außenbereich. Für mich gibt es nichts Schöneres, als an der frischen Luft zu arbeiten. Für mich ist der Garten und die Verarbeitung der Produkte keine Arbeit, sondern ein Hobby, mit viel Freude besetzt.

IMG_0470 (3.jpg

Ich wünsche jedem kleine Auszeiten, die das Herz erfreuen und das Leben lebenswert machen. Eure Bäuerin Katharina, vom Zittrauerhof

 

Werbeanzeigen

backe, backe Kuchen ….

reife Marillen

Heute haben mir ganz liebe Stammgäste eingefrorene Marillen von ihrem Garten mitgebracht und so machte ich nach der täglichen Samstags-Arbeit noch schnell einen Marillenkuchen für den Sonntag.

Gerne stell ich das Rezept online, ich hab es marillenkuchenübrigens von einer Praktikantin erhalten, die vor ein paar Jahren bei uns am Hof war und sie hat es geliebt, Mehlspeisen zu machen:

25 dag Butter, 25 dag Zucker, 5 ganze Eier, 30 dag Mehl, Rum, Vanillezucker, Backpulver, Marillen.

  • Butter flaumig rühren, Zucker und Eier abwechselnd reingeben
  • Mehl unterheben
  • auf befettetes Blech und bemehltes Blech streichen
  • mit Marillenhälften belegen.
  • 175 Grad backen
  • zum Schluss kann man gerne noch Mandelblättchen rauflegen und die letzten Minuten mitbacken.
  • Dieses Rezept eignet sich für alle Arten von Obst, Kirschen, Heidelbeeren usw.

UND …. diese Woche beginnt eine ganz besondere Veranstaltungsserie in Gastein- FOOD:MOAKT – ich möchte auch in meinen Bauernhof-Geschichten darüber erzählen, denn es freut einem einfach, wenn der Tourismusverband Kooperationen zwischen Lebensmittel-produzenten und Gastronomie anbietet. Tradition trifft Urbanes, Altbewährtes auf Neues, Gastein auf seine- Gäste!

food moakt in gastein

Der Gasteiner FOOD:MOAKT lädt an 4 Donnerstagen im Februar zum Erleben und Genießen der besten Gasteiner Lebensmittel ein. Aus Grundprodukten lokaler Produzenten werden Gerichte nach traditioneller Rezeptur hergestellt, modern interpretiert und dazu gibt’s das passende Getränk.

Gutes Gelingen beim Marillenkuchen, viel Spass beim Food Moakt und vor allem einen schönen Sonntag ! Katharina vom Zittrauerhof