Bauernhaus-Charme ….

Zentraler Punkt auf unserem Hof ist das 400 Jahre alte Bauernhaus, welches nicht nur Platz für Familie und Freunde, sondern auch für unsere Feriengäste bietet. Für Außenstehende mag der Zittrauerhof ein Hof wie jeder andere sein, doch mancher mag vielleicht nicht erkennen, was der Hof für eine Geschichte mit sich trägt.

erbhof-zittrauerBereits seit dem 16. Jahrhundert befindet sich unser Hof im Familienbesitz und wird von Generation von Generation weitervererbt. Man spricht deshalb auch von einem Erbhof. Was also mit dem Hof geschieht und welche Entscheidungen getroffen werden, spielt nicht nur im Hier und Jetzt eine Rolle, sondern auch in der Zukunft der eigenen Familie, da diese die Entscheidungen über Jahrzehnte oder Jahrhunderte weiterträgt.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA
unser Gang im ersten Stock

Aber nicht nur die Geschichte des Hofes macht den Zittrauerhof für uns so liebevoll. Besonders der Charme des alten Bauernhauses – die ältesten Mauern sind 400 Jahre alt  – bezaubert uns immer wieder und auch unsere Gäste. Trotz vieler Renovierungen wurde immer darauf geachtet, dass die alten Elemente des Hauses erhalten blieben. 

DSC_7702_Nostalgie.jpg

Das Knarren der Holzdielen, wenn man in die Zimmer kommt oder das Knacksen der Holzheizung, machen den Aufenthalt hier zu etwas ganz Besonderem !

Naturholz Lärche (1).jpg

Alte Bauernhäuser bergen einen ganz eigenen Charme. Ob knarrende Dielen, alte Bauernschränke oder eine alte Nähmaschine, die Holzverzierungen im ganzen Haus – das alles macht das Leben hier im Haus zu etwas ganz Heimeligen. Das Haus hat Geschichte, es birgt Freuden, Tränen, Ereignisse, Glücksmomente mit sich und hat auch – so finde ich – einen eigenen Geruch (auch wenn ich mal nicht räuchere….. :-). Man fühlt sich daheim, auch wenn man hier nur eine Woche auf Urlaub ist, sagen uns viele.

Auch wenn die Renovierung alter Häuser sehr aufwendig ist, weil alles schief ist und so manchem Handwerker schon verzweifeln ließen oder wenn Stromleitungen einfach nicht zum Finden waren oder die Stiegen einfach nicht fertig wurden, weil trotz Maßarbeit einfach sich alles verschoben hat, würde ich dieses Haus gegen kein neues tauschen.

Hof_Instagram.png

Ich wünsche allen einen schönen ersten Advent. Genießt die Vorweihnachtszeit mit euren Lieben im neuen oder alten Haus, das ist wohl das Kostbarste in dieser Zeit und kann mit nichts in der Welt nachgeholt werden.

Eure Bäuerin Katharina vom Zittrauerhof http://www.gasteinurlaub.com

Werbeanzeigen

Erbhof ? Was ist denn das….

Ich berichte jede Woche über die Arbeit und Neuigkeiten am Hof. Doch habe ich bis jetzt eigentlich noch gar nicht richtig erklärt, um was für einen Hof es sich bei uns eigentlich dreht und wer „wir“ sind.

Der Zittrauerhof ist einer von jenen Bauernhöfen in Bad Hofgastein, welcher schon seit vielen Generationen besteht. Unser Hof gehört auch zu denen, welche schon sehr lange in Familienbesitz ist, genau genommen seit dem Jahr 1614 im Besitz ein- und derselben Familie. Der Hof wurde seit Generationen an die Kinder und Familienmitglieder 1. Seitengrades weitergegeben, damit diese das Familienwerk weiterführen können und es erfüllt einem mit Dankbarkeit und Stolz.

Bei der Urkunden-Überreichung in Salzburg vor zwei Jahren sagte der Landesrat zu den ausgezeichneten Erbhöfen: „Dies zeuge von einer Verbundenheit und der Liebe zum Land, von Durchhaltevermögen in schwierigen Zeiten und auch davon, dass sich die Landwirtschaft auch veränderten Bedingungen anpassen muss. Sie erbringen zahlreiche wertvolle Leistungen, auf die die Gesellschaft nicht verzichten kann.“

Einen Bauernhof zu haben bedeutet nicht nur die eigenen Landwirtschaft mit Mensch und Tier zu versorgen, große Verantwortung zu tragen, sondern auch landwirtschaftliche Traditionen zu erhalten und bäuerliche Werte, Lebensformen und Kulturgüter sowie die Freude zur Arbeit, die damit verbunden ist, weiter zu geben.

 erbhof zittrauerhof      Hias, Matthias und ich mit Urkunde ERbhof

Wir hoffen, dass wir gesund und froh weiterwerkeln können, um unseren Kindern weiterhin eine schöne „Hoamat“ bieten zu können. Ich glaube, es ist für jeden Unternehmer, sei er jetzt ein Hotelier, Zimmerermeister oder Landwirt das schönste Gefühl, wenn das Unternehmen mit Freude von Jungen weitergeführt wird. Wer ist noch dieser Meinung ?

 erbhof zittrauer