Katharina´s Lieblingskuchen

Meine Familie mag sehr gerne Blechkuchen, bei uns nennt man sie auch Mehlspeisen. Fast jeden 2. Tag gibt es einen Guglhupf, Roulade, Kuchen oder Torte. Alle Rezepte müssen bei mir einfach, schnell und gut sein. Zu Festtagen oder für einen Sonntag mach ich besonders gerne die Kürbiskerntorte, die sehr lecker und saftig ist. Man benötigt dazu viele Eier und Kürbiskerne, sonst ist es keine Hexerei. Das war die Lieblingstorte von Katharina, unserer diesjährigen Sommerpraktikantin 🙂

Rezept Kürbiskerntorte:

8 frische Eier, 120 g Zucker, 80 g Brösel, 200 g geröstete und gehackte Kürbiskerne, 1 Packung Vanillezucker, (wenn gewünscht 2 Esslöffel Rum). 1 Packung Schlagobers (Sahne) und Ribislmarmelade zum Befüllen, Schokoglasur.

Eier trennen, Eiklar schlagen, in separater Schüssel Dotter mit Zucker flaumig rühren, Brösel, Vanillezucker, Kürbiskerne dazu, zum Schluss das Eiklar mit einer Teigkarte unterheben und den Teig in eine befettete, mit Kokosflocken oder Brösel ausgelegte Tortenform einfüllen, dann bei vorgeheiztem Rohr (180 Grad) ca. 40 min backen.

Auskühlen lassen, mit einem Tortenmesser zweimal auseinanderschneiden. auf jede Lage zuerst eine gute Ribislmarmelade (Johannisbeer) aufstreichen und eine Schicht geschlagenes Obers, dann wieder einen Schichte Torte drauf, wieder Ribislmarmelade und Schlagobers. Ganz oben geb ich dann nur mehr eine Schicht feine Ribislmarmelade drauf und einen dünnen Schokoguss. Kalt stellen, ziehen lassen, fertig. Wenn man keine Kürbiskerne mag, schmeckt es auch sehr gut mit grob geriebenen Nüssen, Krokant.

kürbiskerntorte.jpg

 

Da gestern der Tag des Apfels war, gibt es auch gleich ein einfaches Mürbteigrezept von einem Apfelstreusel-Kuchen, am besten schmeckt er ab dem 2. Tag, sofern dann noch was da ist, da wird er schön mürbe und saftiger. Auch einfach und schnell gemacht.

Einfacher Apfelkuchen mit Streusel (Menge ist für ein Blech gerechnet, bei Tortenform einfach die Hälfte nehmen).

für obendrauf: 1,5 -2 kg Äpfel reiben (nicht zu fein), dann in einem Gefäß kurz erwärmen, Zimt, Zucker, Zitronenzeste oder Zitronensaft, ein Schuss Wasser dazu und kurz blanchieren, kühl stellen.

Mürbteig: 500 g Butter, 4 Eier, 200 g Zucker, 1000 g Mehl, 2 Packungen Backpulver.

Aus den Zutaten einen Mürbteig zubereiten, ich gebe in die Küchenmaschine mit Knethaken einfach alle Zutaten rein, schalte nur auf geringe Geschwindigkeit ein und es wird ein feiner Teig, der sich gut von der Schüssel löst. Anschließend gut die Hälfte des Teiges mit einem Teigroller auf das Blech streichen und den Rest gleich in die Gefriertruhe (für die Streusel). Beim Ausrollen des Teiges nehm ich immer eine Backfolie unter und ober dem Teig, dann bleibt der Teig nie auf dem Teigroller kleben und es geht ganz schnell. Auf den Teig gibt man dann die ausgekühlte Apfelmasse und verteilt sie auf das ganze Blech. Den Rest des Mürbteiges in der Hand zerbröseln und auf den Teig als Streusel geben. Bei 170 Grad ca. 40-50 min backen.

Alles liebe und gutes Gelingen. Eure Bäuerin Katharina vom Zittrauerhof im Gasteinertal. Nächstes Mal gibt es wieder Tipps rund um den Bauernhof abseits der Küche 🙂

Werbeanzeigen

Die Küche voll im Griff

Zeit für ein neues Rezept, oder? Weil ich ein Fan von einfachen und schnellen Kuchen bin, hier ein Rezept von meiner Freundin Annika. Ein Tag und ein ganzes Blech war aufgegessen!

Schwiegermutterkuchen

Für den Knetteig:
150g Mehl
65g Butter
65g Zucker
1 ganzes Ei
1 Tl Backpulver

Für den Rührteig:
100g Butter
200g Zucker
3  ganze Eier
175g gemahlene Nüsse
50g Mehl
1,5 Tl Backpulver

1 Glas eingelegte Kirsche, am besten entkernt (gut abtropfen lassen)
Schokoladenglasur

Zubereitung:
Den Knetteig in eine Springform geben, glatt ausrollen und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die gut abgetropften Kirschen darauf verteilen. Dann den Rührteig gleichmäßig über die Kirschen geben.

Umluft: 150°C, eine Stunde backen

Abkühlen lassen und mit Schokoladenglasur überziehen.

IMG_0505

Und das Beste an dem Kuchen? Er wurde in meiner neuen Bauernküche gebacken. Die letzten Wochen herrschte ein wahres Chaos hier im Bauernhof; überall standen Kisten und Kübeln herum und täglich gingen Handwerker ein und aus. Aber nun ist die Küche fertig, fast komplett eingeräumt und mein geliebter Ofen ist schon eingeheizt.

Ich bin so glücklich über meine neue Küche (wie wenn mein Mann einen neuen Traktor bekommt) und sage: DANKE! an alle Arbeiter und Helfer. Ein besonderer Dank gilt der Tischlerei Rudigier und Elektrotechnik Grechenig für die grandiose Arbeit und Unterstützung unserer Ideen!

Eure Bäuerin Katharina vom Zittrauerhof

Ein Rezept für Topfen-Liebhaber

Ein Produkt, das ich sehr vielseitig verwende und wirklich schätze, ist der selbstgemachte Topfen oder auch Quark genannt. Ob für die Gesundheit als Topfenwickel, bei Insekten-Stichen zum Auflegen oder für die Küche – einfach ein Genuß. Dieses Mal möchte ich für Suppen-Tiger ein Rezept reinstellen. Für jene, die gerne den Topfen mit einbinden – ein einfaches und sicheres Koch-Erlebnis.

topfen natur.jpg

Das Rezept ist zudem auch schnell gemacht. Gerade, wenn man in der Früh vorbereiten kann, vormittags weg muss und mittags wenig Zeit hat, das Gericht fertig zu machen, ideal ! Denn die Zubereitungszeit dauert nur ca. 20 min. Einen frischen Salat dazu – fertig ist ein gutes Gericht.

Topfen-Nockerl als Suppen-Einlage

für ca. 4-6 Personen – nur 20 min Zubereitungszeit (ohne Kühlzeit)

ZUTATEN:

  • 250 g Topfen
  • 50 g Sauerrahm
  • 709 g Grieß
  • 1 ganzes Ei
  • 1 Eidotter
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Petersilie

ZUBEREITUNG:

Alle Zutaten zusammenrühren und ca. 2 Stunden in den Kühlschrank geben und rasten lassen. Nockerl danach formen (mit Kaffee- oder Esslöffel, je nachdem wie groß man sie haben möchte) und in leicht siedendes Wasser oder in die bereits fertige Rind-Suppe einkochen. Nachdem die Nockerl „raufkommen“, 1/4 lt. kaltes Wasser hinzugeben, nochmals leicht aufkochen und 10 min ziehen lassen. Guten Appetit vom Zittrauerhof.