Apfelsegen

Die Zeit der Apfelernte hat begonnen. Auch am Zittrauerhof war es soweit, dass die reifen Früchte von den Bäumen geholt wurden. Wir sind sehr froh, dass es in diesem Jahr eine zahlreiche Ernte von sehr süßen Äpfeln wurde.

IMG-20191006-WA0006.jpg

Doch was bedeutet die Arbeit mit Apfelbäumen eigentlich? Nach dem jährlichen Baumschnitt werden Bienen zur Bestäubung der Bäume geholt bzw. kommen sie, wenn alles blüht, von selbst. Im Laufe des Sommers reifen die Früchte heran und bereichern den schönen Anblick unseres Gartens. Sobald die ersten Äpfel von den Bäumen fallen, muss jeden Tag der Garten abgelaufen werden, um diese aufzusammeln.

Zur Erleichterung dieser Arbeit haben wir uns einen Apfel-Blitz zugelegt. Dieser Roller sammelt in Null-Komma-Nichts die Äpfel auf und schont den Rücken. IMG-20191006-WA0012.jpg

Jetzt war es dann soweit: Johannes und Matthias machten sich bereit, um auf die Bäume zu steigen und die Äpfel abzuschütteln und zu klopfen und Hias und wir Frauen sammelten sie dann am Boden ein, hierbei ist es besonders wichtig, dass die faulen Äpfel aussortiert werden. Das ganze passiert natürlich nicht einfach nur so zum Spaß, weil man gerne auf Bäume klettert oder Sachen vom Boden aufheben mag. Die Äpfel werden anschießend zur Herstellung von Saft, Schnaps und Most verwendet.

Ein Teil der Äpfel wird zu Apfelsaft weiterverarbeitet und bringt uns und unseren Gästen somit Apfelsaft für das ganze Jahr. Heuer können auch erstmals unsere Gäste oder Interessierte 5lt. Bags zum Mitnehmen kaufen.

IMG-20191006-WA0005.jpg
Ein weiterer Teil der Ernte wird zur Herstellung von Schnaps genommen, welchen unser Opa alljährlich brennt. Und die besonders schönen Äpfel werden in Steigen gelegt und eingelagert, wodurch man den ganzen Winter eigene Äpfel zum Essen, Kochen und Backen hat.
Somit ist das Obst ein wahrer Schatz über das ganze Jahr!

Ganz liebe Grüße vom Zittrauerhof, Katharina Schwaiger.